Hauptinhalte

Praxisforum Innenentwicklung

Innenentwicklung, Wiedernutzung, Vitale Orte - dem demografischen Wandel begegnen

27. November 2012, Stadthalle Bad Hersfeld

Eine besondere Stärke des ländlichen Raums sind seine Orte mit ihrem eigenen, historisch gewachsenen Erscheinungsbild. Häuser, Höfe, Kirchen und Plätze – oft denkmalgeschützt – zeigen die Entstehungsgeschichte und den Charakter eines jeden Ortes. Für viele Einwohner ist das Ortsbild ein Teil von „zu Hause“ und stärkt ihre Bindung an den Heimatort.

 

In den Ortskernen ländlicher Gemeinden sind jedoch immer mehr Häuser vom Leerstand bedroht. In kleinen Dörfern stehen schon heute zahlreiche Häuser leer, auch wenn Gardinen und Blumen an den Fenstern dies oft noch verbergen. Immobilien verlieren hier ihren Wert. Die Orte werden durch leer stehende, baufällige Häuser unattraktiv und abweisend, ein Stück Lebensqualität geht verloren.


Das Praxisforum hat Wege aufgezeigt, die dieser Entwicklung entgegenwirken. Vorgestellt wurden erprobte Instrumente für die Innenentwicklung sowie zur (Wieder)Nutzung alter, denkmalgeschützter Gebäude. Erfahrene Praktiker - Planer, Bürgermeister und Bauamtsleiter - berichteten über Projekte, bei deren Konzeption und Umsetzung sie mitgewirkt haben. Die Lebensqualität im ländlichen Raum wurde unter neuem Blickwinkel betrachtet und die spezifischen Entwicklungschancen schrumpfender ländlicher Räume aufgezeigt.

 

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung hatte gemeinsam mit der Stiftung Schloss Ettersburg zum Praxisforum eingeladen.

Downloads der Präsentationen

Leerstand - nur ein Teilaspekt schrumpfender Räume
Prof. Dr. Gerlind Weber, Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Raumplanung und ländliche Neuordnung

Kostenvorteile von „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“
Dr. Frank Molder, Baader Konzept GmbH

Platz da! Die Hessische Flächenmanagement-Datenbank
Klaus Wahl, Leiter des Stadtbauamtes der Stadt Lauterbach

„Leben im Dorf - Leben mitten drin“ - Das Wallmeroder Modell
Bürgermeister Klaus Lütkefedder, Verbandsgemeinde Wallmerod

Leerstand und ländliche Immobilienwerte vor dem Hintergrund des demografischen Wandels
Prof. Dr. Wulf Bennert, Stiftung Schloss Ettersburg

Stadt Fritzlar: Aktiv für die Entwicklung und Vitalisierung von Altstadt und Ortskernen
Berthold Menges, Leiter des Fachbereiches Bauwesen der Stadt Fritzlar
(Eine Präsentation liegt zu diesem Beitrag leider nicht vor).

Engagierte Dorfgemeinschaft - Motor für die Dorferneuerung in Burgjoß
Bürgermeister Rainer Schreiber, Gemeinde Jossgrund

Wanderausstellung "Platz da."

Auf zehn mobilen Ausstellungstafeln wird das Thema Innenentwicklung aufbereitet. Gute Beispiele regen zur Nachahmung an.

Wenn Sie sich über die Ausstellung informieren möchten oder an einer Ausleihe interessiert sind, wenden Sie sich an:

Mechthild Baukholt
Regionalverband FrankfurtRheinMain
Telefon: 069 2577-1545
E-Mail: baukholt@region-frankfurt.de

 

 

 

 

 

Quelle Fotos:
Leerstand: HA Hessen Agentur GmbH
zur Natur: HA Hessen Agentur GmbH
Boule: © iStock.com / Karl Thaller

Skateboarder: © Marc Darkin / fotolia.com