Hauptinhalte

Praxisforum Mobil in der Natur

Mobilität im Interesse von Gast und Natur: nachhaltig - flexibel - mobil

24. August 2016

Hotel "Die Sonne" Frankenberg und
NationalparkZentrum Kellerwald, Vöhl-Herzhausen

Die Dokumentation des Praxisforums
können Sie hier öffnen.

Mit der Bahn zum Urlaubsort und mobil vor Ort - ein gemeinsames Ziel von Regionen, Verwaltungen von Schutzgebieten, Verkehrsverbünden, Regionalentwicklung und Tourismusorganisationen. Mit dem Fahrrad zum Bootsanleger und nach dem Zwischenstopp im Café mit dem Bus zurück ins Hotel.
Natur und Sehenswürdigkeiten umweltschonend genießen – immer mehr Urlaubsregionen wollen ihren Gästen ein Urlaubs- und Freizeiterlebnis ohne Auto bieten und zugleich einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Aber nicht nur Tourismus und Umwelt profitieren. Der öffentliche Personennahverkehr erhält durch Touristen eine bessere Auslastung und wird stabilisiert – ein Nutzen für alle in der Region.

Im Praxisforum wurde nach einer Sonderfahrt mit der reaktivierten Kurhessenbahn von Frankenberg zum Nationalparkbahnhof Vöhl gezeigt, wie nachhaltige Mobilitätsangebote aussehen können. Bundesweite Erfahrungen, Erfolgsfaktoren, Kooperationspartner usw., die in einer Studie zu nachhaltigen Mobilitätskonzepten für Touristen zusammengefasst sind, wurden vorgestellt.
Wie die Umsetzung vor Ort gelingen kann, zeigte das Beispiel Nordhessen. Vertreterinnen und Vertreter von Bahn, Region, Nationalpark und Tourismus berichteten aus ihrem Blickwinkel über den Aufbau nachhaltiger Mobilitätsangebote und den gezielten Input aus öffentlichen Mitteln.

Downloads zur Veranstaltung

Nachhaltige Mobilitätskonzepte für Tourismusregionen
in Schutzgebieten
Dr. Bernhard Harrer,
Vorstand Deutsches Wirtschaftswissenschaftliches Institut für Fremdenverkehr e.V. an der Universität München - dwif e.V.

Mehrwert für Gast und Region - Meine Card plus und weitere Vermarktungsinitiativen
Ute Schulte, Leitung Tourismus - GrimmHeimat Nord-Hessen

Weitere Informationen

Nachhaltige Mobilitätskonzepte für Touristen im öffentlichen Verkehr mit Fokus auf Regionen im Bereich von Großschutzgebieten
Deutsches Wirtschaftswissenschaftliches Institut für Fremdenverkehr e.V. (dwif e.V.), 2016
Viele Tourismusregionen im ländlichen Raum setzen Angebote zur nachhaltigen Mobilität um. Die inhaltlichen Schwerpunkte und der quantitative Umfang sind dabei sehr unterschiedlich. Grundsätzlich kann der Verzicht auf den eigenen Pkw und damit die Stärkung des vorhandenen ÖPNV am ehesten durch eine umfassende und frühzeitige Information zum gesamten ÖPNV-Angebot im Zielgebiet bewirkt werden. In der Studie werden gute Praxisbeispiele vorgestellt, Erfolgs- und Hemmnisfaktoren für nachhaltige Mobilitätskonzepte benannt, Aussagen zu Finanzierungsmöglichkeiten aufgeführt und Hinweise zur Optimierung der Angebote im ÖPNV nach touristischen Bedürfnissen gegeben.

 

 

 

 

 

Quelle Fotos rechts: HA Hessen Agentur GmbH